SPONSORING-LEISTUNGEN WERDEN NICHT EINGEHALTEN –

GIBT ES ALTERNATIVEN?

 

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Veranstaltungen sind abgesagt, Sportverbände schliessen den Ligabetrieb und Grossveranstaltungen wie die Eishockey WM stehen vor einer ungewissen Zukunft.  Ohne Zweifel, Veranstalter, Verbände und Vereine werden auf dem falschen Fuss erwischt. Hart trifft es aber auch die Sponsoren, welche Leistungen erbracht haben, dafür jedoch keine Gegenleistung erhalten können? Gibt es für die Veranstalter und Ligabetreiber Alternativen, diesen «Schaden» in Grenzen zu halten? Diesen Fragen sind wir nachgegangen.

Unbekannte Situation
Dass es die Veranstalter, Verbände und Vereine hart trifft, ist allseits bekannt. Was aber ist mit den Sponsoren und Partnern von Ligen, Verbänden, Vereinen oder auch EinzelsportlerInnen die ihre Leistungen erbracht haben? Insbesondere der Liveauftritt ist stark betroffen von den Absagen. Die Präsenz im Stadion aber auch durch Liveübertragungen entfällt vollkommen. Einzig in Interviews, welche jedoch ebenfalls nach und nach abgesagt werden, können Sponsoring-Nehmer ihre Partner in die Kommunikation einbinden.

Die Verunsicherung ist auf beiden Seiten gross. Auf Rückfrage bei zahlreichen grossen Sponsoring-Gebern war der Tenor jedoch meist gleich. So prüfen die meisten zwar den rechtlichen Spielraum, um in den Gesprächen mit den Partnern eine saubere Basis zu haben. Dennoch tun sich die meisten Sponsoren schwer, Rückzahlungen einzufordern. Dies mit dem Wissen, dass solche Rückzahlungen den Partner vor grosse finanzielle und somit existentielle Probleme stellen würde. «Wir alle sitzen im selben Boot. Fordern wir Rückzahlungen, stehen viele Veranstaltungen aber auch Vereine vor einer ungewissen Zukunft. Gehen Veranstaltungen in Konkurs, ist niemandem geholfen», lässt ein Sponsoring-Geber verlauten.

Welche Alternativen gibt es?
Doch wie kommt ein Sponsor zumindest an einen Teil der Sponsoring-Leistungen, damit er mit dem eingesetzten Betrag seine Sponsoring-Ziele zumindest teilweise erreichen kann? Von Vorteil dabei ist, wenn eine Liga und oder eine Veranstaltung bereits vorab in die Kommunikation auf den sozialen Medien investiert hat. Besteht eine aktive Community, so ist ein wichtiger Grundstein gelegt, dass man trotz Spielbetriebsausfall dennoch mit den Kunden kommunizieren kann. Es liegt in der Verantwortung der Sponsoring-Nehmer, zumindest zu versuchen, den Schaden durch spannende Social Media Kommunikation in Grenzen zu halten und dem Partner so zusätzliche Formate zu bieten. Wichtig ist auf jeden Fall, aktiv auf die Sponsoren zu zu gehen, ihnen mögliche Content-Formate aufzuzeigen und eine gemeinsame und partnerschaftliche Lösung zu finden.

ML Sport hilft in kostenlosen Beratungsgesprächen
Vereinen, Verbänden und Athleten, die auf der Suche nach kreativen digitalen Ideen sind, bietet ML Sport eine kostenlose telefonische Beratung oder E-Mail-Beratung an, um speziell ihren Sponsoren Leistungen zu bieten.

Dieser Service einer kostenlosen Beratungsstelle ist für ML Sport neu, einzigartig, aber ganz nach dem Motto „Nachbarschaftshilfe“ selbstverständlich. „Wir erhalten von unseren Kunden das Feedback, dass sie aufgrund von Corona in einer wirtschaftlich schwierigen Phase sind und der richtige Umgang mit Social Media beziehungsweise Sponsoring viele Fragen aufwirft. Unsere 23 Mitarbeiter stehen speziell mit diesen Kunden im intensiven Austausch und wir haben gesehen, dass diese Beratungsgespräche sehr viel Unsicherheit nehmen. Daher ist es uns ein Anliegen diesen Service in dieser speziellen Situation auch anderen zu ermöglichen, die derzeit um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen und möglichst gut durch dieses Krise kommen möchten“, so Michael Litschka weiter.

Wie kommt man zu den kostenlosen Beratungsgesprächen?
Fragen rund um das Thema Social Media können jederzeit per Mail an beratung@mlmarketing.at geschickt werden. MitarbeiterInnen von ML Marketing werden ihr Bestes geben, um so rasch wie möglich zu antworten.

Für telefonische Beratungsgespräche steht auf www.mlmarketing.at/beratungsgespraech ein Kalender zur Verfügung, in denen individuelle Termine eingetragen werden können. Wichtig ist die Angabe der Telefonnummer, bei der sich MitarbeiterInnen von ML Marketing zum ausgewählten Zeitpunkt melden können.